Raf Simons’ Blumenzauber: Christian Dior Haute Couture Spring/Summer 2013

Dior Haute Couture
Die Show/Der Style: Raf Simons steht für einen radikalen Wandel bei Dior: seine Handschrift ist jünger, moderner und realitätsnaher als die seiner Vorgänger. Deswegen tritt er aber nicht automatisch die Traditionen des Hauses mit Füßen. Im Gegenteil. Monsieur Dior war bekanntlich ein Liebhaber von Rosen, in seinem Garten in der Normandie züchtete er sie sogar selbst.

Also ließ Raf Simons für die Dior Haute Couture einen romantischen Garten pflanzen, in denen die Kleider zwischen den Bäumen und Buchsbaumhecken auftauchten wie zarte Blumen. Und auf den Kleidern wieder Blumen, aufgestickt, als Drucke, Applikationen oder Volants. Der Laufsteg wurde zu einem einzigen Blütenmeer. Osterglockengelb, Bordeaux, Pistazie, Rosé, Himmelblau – die Farbkombinationen waren zum Teil gewagt, aber absolut tragbar dank moderner Silhouette. Asymmetrische Schnitte, Bustierkleider, schmale Hosenanzüge, dazu raspelkurze Haare und metallisch glänzende Lippen. Selten sah die Haute Couture zeitgemäßer aus, als an diesem Tag.

Ups: Beinahe wäre man an dem Zelt vorbeigelaufen, in dem die Dior Haute Couture „erblühte”. Wände aus Spiegeln ließen es komplett in der Baumlandschaft des Jardin des Tuileries verschwinden.

Comments are closed.